Klimaschutzprogramm 2030

Steuerliche Entlastung für Fenstertausch

Klimaschutz geht uns alle an. Nur, wenn jeder mitmacht, das eigene Handeln überdenkt und im Sinne der Umwelt handelt - zum Beispiel auf Plastikverpackungen verzichtet, können wir den Ausstoß von CO2-Auststoß vermindern.

Die 2020er werden das Jahrzehnt der Energie- und Mobilitätswende! Mit einem ausführlichen Klimaprogramm, welches vom Kabinett Anfang Oktober beschlossen wurde, ergreift die Bundesregierung umfassende Maßnahmen, um die Klimaziele, d.h. die notwendigen CO2-Einsparungen, für den Schutz des Klimas zu erreichen. Die im Klimaschutzplan 2050 angelegten Ziele werden durch das Klimaschutzprogramm 2030 konkretisiert.

Umweltschutz: Schützende Hände über der Erde

Neben der Einführung einer CO2-Bepreisung sorgen Förderprogramme dafür, dass jeder mit den neuen Gegebenheiten zurechtkommt und die CO2-Minimierung insgesamt praktisch realisierbar sowie wirtschaftlich, sozialverträglich und finanzierbar ist.


Dazu gehört unter anderem die Möglichkeit, energetische Gebäudesanierungen steuerlich abzuschreiben. Werden alte Fenster durch moderne Wärmeschutzfenster ersetzt, kann die Steuerschuld verteilt auf 3 Jahre um 20 % der Kosten gemindert werden. Im Sinne einer Anschubfinanzierung werden alle Förderprogramme bis max. 2030 terminiert. Als zusätzlicher Anreiz für die energetische Sanierung werden die Fördersätze der bestehenden KfW-Förderprogamme um 10 Prozent erhöht.

Alle Maßnahmen des Klimaschutzprogramms können Sie auf der Homepage der Bundesregierung unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/klimaschutz/klimaschutzprogramm-2030-1673578
nachlesen.

Homelink