Umweltschutz wird groß geschrieben

Der Schutz der Umwelt und der nachhaltige Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen sollten heutzutage für jede Person, ob im Privathaushalt oder im Unternehmen, eine wichtige Rolle im täglichen Leben spielen. Bei Aldra ist dies längst gelebte Realität.

Unsere Produkte werden kontinuierlich weiterentwickelt, um eine hohe Langlebigkeit zu gewährleisten. Eine lange Lebensdauer bedeutet, dass unsere Elemente aufgrund ihrer hohen Qualität und ihrer witterungsbeständigen Eigenschaften nicht so schnell nachproduziert werden müssen. Dies schont die Ressourcen und ist zudem klima­freundlich. Außerdem sind unsere Produkte so gebaut, dass sie zum Beispiel im Bereich Einbruchschutz einfach nachgerüstet werden können. Auf Grundlage modernster Berechnungsmethoden erfüllt eine Vielzahl unserer Profile bereits heute die Anforderungen von morgen. Schon in der Standardausführung sind diese Elemente passivhaustauglich und leisten somit einen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele.

Der Umweltschutz beginnt bei Aldra aber nicht erst mit dem Verkauf eines wärmedämmenden Fensters oder einer entsprechenden Tür. Von Anfang an und in allen Bereichen des Unternehmens – von der Verwaltung bis zur Produktion – legen wir großen Wert darauf, dass mit allen Ressourcen verantwortungsvoll umgegangen wird. Wir arbeiten kontinuierlich daran, unsere Energieeffizienz zu verbessern.

Mit der Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001 bescheinigt uns das ift Rosenheim ein mit der Norm übereinstimmendes Energiemanagementsystem. Neben einer kontinuierlichen Fremdüberwachung, durch die eine permanente Anwendung nachgewiesen wird, werden alle Energieströme im Unternehmen transparent dargestellt. Hierdurch können wir unsere Prozesse fortlaufend optimieren, um Energie einzusparen. Mit Senkung des Energie­verbrauchs reduzieren wir unter anderem auch den Ausstoß von Treibhausgasen. Dabei werden unsere Maschinen für die Produktion unserer Kunststofffenster ausschließlich mittels erneuerbarer Energien angetrieben. Dank der firmeneigenen Photovoltaikanlagen erzeugen wir sogar mehr Strom, als wir benötigen.

Außerdem achten wir darauf, dass bei der Herstellung unserer Fenster und Türen umweltfreundliche Materialien verwendet werden. Da unsere Lieferanten ausschließlich aus Deutschland kommen, vermeiden wir lange Transportwege und damit auch eine unnötige Belastung der Umwelt durch Abgase.

Die Profile selbst, aus denen beispielsweise die Holzfenster und -türen bei Aldra ­gefertigt sind, werden mit umweltfreundlichen Lacken und Lasuren behandelt. Unsere Elemente aus Kunststoff werden durch umweltfreundliches Calcium/Zink statt mit Blei (greenline) stabilisiert. Dies ermöglicht nach einem langen Fensterleben ein fachgerechtes Recycling mit dem Ergebnis eines ressourcensparenden Materialeinsatzes.

Die bei der Produktion anfallenden PVC-Reste werden an einen Entsorgungsfachbetrieb übergeben, der diese aufbereitet, um daraus wieder hochwertige PVC-Rezyklate herzustellen, die wiederrum für die Herstellung neue Fensterprofile genutzt werden. Durch diesen Recycling-Prozess setzen wir uns aktiv für die Einsparung von CO2-Emissionen ein. Im Jahr 2016 konnten wir insgesamt 211.562 kg CO2e einsparen.

Entdecken Sie hier den ökologischen Kreislauf eines Aldra Elementes aus Kunststoff.


Auch die bei der Produktion unserer Elemente aus Holz anfallenden Späne und Reststücke werden effektiv genutzt. Aufbereitet und zu Holzpellets gepresst, leisten sie einen maßgeblichen Beitrag zur Wärmegewinnung für die Produktionshalle.

Mit der Fertigstellung unserer Elemente hört unser Umweltbewusstsein längst noch nicht auf. Durch die Auslieferung unserer Fenster und Türen auf Mehrweg-Gestellen sparen wir eine Menge Verpackungsmaterial. Unsere Hausspedition setzt für den Transport der Produkte ausschließlich Fahrzeuge mit neuester Abgastechnik ein, die sich durch einen niedrigen Treibstoffverbrauch und einen geringen Schadstoffausstoß auszeichnen. Regelmäßige Fahrerschulungen helfen dabei, die Wirtschaftlichkeit und Effizienz nachhaltig zu gewährleisten.

Nachhaltiger Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen ist bei Aldra gelebte Realität.